top of page
220251_us_0249_web.jpg

Beratung und Coaching – mein Angebot

Mein Angebot

Wenn du dich in einer schwierigen Lebenssituation befindest, stehe ich dir mit meiner Erfahrung und meiner fundierten Ausbildung in der Transaktionsanalyse gerne zur Seite. In meiner Einzelberatung kannst du dich auf eine wertschätzende, mitfühlende und authentische Haltung meinerseits verlassen. Ich arbeite darauf hin, dass du schnellstmöglich spürbare Verbesserungen in deinem Leben erlebst und dich gestärkt und unterstützt fühlst. Mit meiner Ausbildung und unter der Supervision von Daniela Michel, verfüge ich über das nötige Know-how, um dich bei der Bewältigung deiner persönlichen Herausforderungen zu unterstützen. Ich freue mich darauf, dich in meiner Einzelberatung kennenzulernen und gemeinsam mit dir Lösungen zu erarbeiten, die dein Leben positiv verändern können.

Coaching-Pakete

Lass uns gemeinsam an deinen Zielen arbeiten! Wähle eines meiner aufregenden Coaching-Pakete. Egal, ob du nach einer schnellen Lösung für ein bestimmtes Problem suchst oder eine langfristige Unterstützung für deine persönliche Entwicklung benötigst – ich habe das perfekte Paket für dich! Und wenn du Fragen hast, stehe ich dir jederzeit gerne zur Verfügung. Also worauf wartest du noch? Buche jetzt dein Coaching-Paket und erlebe, wie sich dein Leben aufregender und spannender gestaltet!

 

Entdecke deine Möglichkeiten - Buche dein individuelles Coaching-Paket

Bist du auf der Suche nach einem massgeschneiderten Angebot oder einem Coaching-Paket, das perfekt auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist? Lass uns gemeinsam deine Ziele definieren und eine Strategie entwickeln, die dich zu deinem Erfolg führt. Egal ob du dich beruflich weiterentwickeln, dein persönliches Wachstum fördern oder deine Lebensqualität verbessern möchtest - ich biete dir maßgeschneiderte Lösungen, die dich deinem Traumleben näher bringen. Kontaktiere mich jetzt und lass uns dein nächstes Level erreichen!

Kopfbewohner – Wer bestimmt dein Denken? 

4 bis 6 Sitzungen

Sich selbst bestimmen, frei sein, selbst empfinden, ­fühlen, denken – wer will das nicht!? Aber kaum sind Entscheidungen zu treffen, verschaffen sich auch andere Stimmen in unserem Kopf Gehör, wenn man sie denn lässt. Was sind das für Einflüsse? Lerne und erlebe, wie du wirklich bewusst du selbst sein kannst. 
 

Autonomie als Ziel und Prozess 

Wirklich bewusst sich selbst zu sein, ist gar nicht so leicht! Wer sind diese Stimmen, die uns umtreiben, uns zweifeln lassen, uns innere Dialoge bescheren und uns selbst unbewusst zu mehreren machen? Natürlich, jeder von uns möchte frei über sich und sein Leben entscheiden. Und stellen wir uns vor, fremdbestimmt zu werden, sei es als subtile Beeinflussung oder gar über Befehle, kommt das dem puren Horror gleich: Freiheitsverlust! Mit anderen zu kooperieren, scheint uns gerade noch mit Selbstbestimmung vereinbar. Aber Fremdbestimmung durch andere? NEIN! DANKE! ... Nur: So einfach ist es nicht! 

 

Diese anderen sind gemäss Mary Goulding allerdings nicht nur jene, die direkt vor einem stehen. Es bedarf nämlich keiner sichtbaren Repräsentation oder realen Existenz, um trotzdem in vielfältiger Gestalt in unserem Denken, in unseren Köpfen anwesend zu sein und uns zu beeinflussen. Diese zwar unsichtbaren, aber nicht weniger wirkungsvollen anderen nennt Goulding «Kopfbewohner» (frei übersetzt von «living in your head»). Sie bilden unseren inneren Dialog, quasi jene Anteile unserer Person, mit denen wir uns selbst ansprechen: 

 

  •  «Vorsicht, halt die Augen offen!» – antreiben 

  • «Mensch, jetzt wirds aber Zeit! Du hast das immer noch nicht erledigt und sitzt hier faul rum! So wird nie was aus dir!» – ausschimpfen 

  • «Geschieht dir recht, wer sich so dämlich benimmt, hat  auch nichts anderes verdient!» – auslachen 

  • «Pha, diese Idioten! Jetzt erst recht!»– anstacheln. 

 

Diese «Fantasiegebilde im Kopf» zu haben, oft auch in Gestalt vergangener oder gegenwärtiger Personen, ist ganz normal. Aber nur, wenn wir uns ihrer bewusst sind, können wir auch entscheiden, inwiefern uns ihre Meinungen, Anweisungen oder Urteile zu beeinflussen vermögen. 

 
Ablauf 

Wir brauchen gemeinsam ca. 4 bis 6 Sitzun­gen. Gemeinsam durch­forschen wir deine Kopfbewohner (nach Mary Gouldings). Sollten mehr Sitzungen sinnvoll sein, würden wir das vorab zusammen besprechen. Mit 4 bis 6 Sitzungen hast du aber bereits einige Kopf­bewohner sichtbar gemacht und kannst diese von nun an hören und entlarven. 

 

Erlebe, wie sich die im Coaching angeregten Veränderungsprozesse voll entfalten, und geniesse deine neue Freiheit.
 

Zeitlicher Rahmen 

Ca. 4 bis 6 Sitzungen à 60 Minuten. Es kann sinnvoll sein, mit Coaching-Sitzungen à 90 Minuten zu arbeiten. Deren Anzahl reduziert sich dann natürlich auf ca. 3 bis 4 Sitzungen. 

 

Bist du neugierig geworden? 

Dann lass uns gemeinsam heraus­finden, welche Kopfbewohner dich täglich fremdbestimmen. 

Ziel- und Antriebslosigkeit – Der Weg zurück in die Aktivität

5 bis 7 Sitzungen

Glaube an dich. Dann findest du auch einen Weg. Ich unterstütze dich dabei, authentischer, selbst­bewusster, mutiger und gelassener zu werden.

 

Wir leben in einer aufregenden, aber auch fordernden Zeit: vernetzt, online, up to date und immer erreichbar. 
Da passen Ziellosigkeit und Antriebslosigkeit ganz und gar nicht! Unsere ständige Erreichbarkeit aber beschert uns ­permanenten Stress – und dieser Stress beeinflusst schliesslich unser Leben. Wer da nicht gegensteuert mit einem aus­reichenden Ausgleich, wird über kurz oder lang ein Gefühl der Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit verspüren … 
 

Hand aufs Herz: Kommt dir das ­bekannt vor? 

 

Was ist Antriebslosigkeit und wie macht sie sich bemerkbar?

Wie es das Wort schon besagt, fehlt Betroffenen der Antrieb, der Schwung, die Kraft und die Freude, die man braucht, um seinen Tätigkeiten voller Elan nachzugehen. Es fehlt die Energie, sich neue Ziele zu setzen, geschweige denn, sie auch zu erreichen oder erreichen zu wollen.

Die Folge: Man kann sich nicht mehr dazu durchringen, seine To-Dos abzuarbeiten, Termine einzuhalten, Dinge zu Ende zu bringen oder Pläne für Neues zu schmieden. 

Plötzlich wird es richtig schwierig, nur schon überhaupt Lebensfreude zu verspüren. Und das schlägt nicht nur aufs Gemüt, sondern auch auf die Gesundheit. 

 

Was tun gegen Ziel- und/oder Antriebslosigkeit?

Wenn die Zeit im Freundeskreis, mit der Familie oder sich selbst keine Entspannung mehr bringt und selbst das, was ursprünglich mal viel Freude bereitet hat, nicht mehr motivieren und begeistern kann, dann fehlt ein genügender persönlicher Ausgleich. Höchste Zeit, die Ursache dafür zu finden – sonst kommt es schlimmstenfalls gar zu ernst zu nehmenden gesundheitlichen Problemen. 
Ich helfe dir dabei, wieder auf dich und deinen Körper zu hören und zu schauen, welche Gründe tatsächlich zu dieser (gefühlten) Schieflage führen. Denn nur, wer die Aus­löser kennt, kann auch gegensteuern und sie eliminieren – oder zumindest verringern. Die Entscheidung zur Veränderung liegt also ganz in deiner Hand! 


Ablauf

Wir brauchen gemeinsam ca. 5 bis 
7 Sitzungen. Sollten mehr Sitzungen sinnvoll sein, würden wir das vorab zusammen besprechen. Mit 5 bis 7 Sitzungen können wir in das Konzept der Passivität aus der Transaktionsanalyse einsteigen. Passivität zeigt ein unbewusstes Konzept der Selbst­sabotage. Es geht darum, was Menschen unbewusst tun, um ihre eigentlichen Ziele nicht zu erreichen. In der Transaktionsanalyse werden diese Blockaden sichtbar gemacht, sodass man wieder ins lösungsorientierte Tun kommt. Ein möglicher Weg dazu können auch die Entwicklungsstufen von Pamela Levin sein. Gemeinsam durchforschen wir, was du gerade brauchst, wo du in deiner Entwicklung gerade bist und was dir helfen könnte, um zurück in die Aktivität zu kommen.
 

Zeitlicher Rahmen

Ca. 5 bis 7 Sitzungen à 60 Minuten. 

 

Bist du neugierig geworden?

Dann lass uns gemeinsam heraus­finden, welche Blockaden dir und deinen Zielen im Wege stehen. 

Toleranz gegenüber Mitmenschen – Wie ich gelassener werde

3 bis 5 Sitzungen

Wir finden gemeinsam heraus, was du brauchst, um ausgeglichener zu werden und dich nicht über jeden und alles zu ärgern.
Toleranz ist das wertfreie Akzeptieren und Hinnehmen anderer Meinungen, Überzeugungen, Verhaltens­weisen, Vorlieben oder Religionen, Kulturen, Welt­­anschauungen und allgemein auch Lebensweisen.


Fast jeder Mensch behauptet, dass er gegenüber anderen tolerant sei. Doch wenn unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen, sieht es plötzlich ganz anders aus. Schnell ist nur noch die eigene Sichtweise die richtige. Wie also gehen wir mit den Ansichten anderer um, wenn diese nicht den eigenen entsprechen? Wie schaffen wir es, dabei nicht selbst vorschnell zu urteilen? Wie gestaltet sich das Zusammenleben in einer toleranten Gesellschaft? Wie kann ich andere Meinungen akzeptieren oder einfach stehen lassen, ohne die meine mit aller Macht verteidigen oder das Gegenüber von ihr überzeugen zu müssen? Was kann ich tun, um mich mit meiner eigenen Meinung wohlzufühlen, ohne das Gefühl zu haben, mein Gegenüber zu beschämen? Und wo haben selbst Toleranz und Meinungsfreiheit ihre Grenzen?
In diesem Coaching lernen wir die Grundpositionen nach Eric Berne (Transaktionsanalyse) kennen. Mit den vier Grundeinstellungen (eine davon lautet: «Du bist okay – ich bin okay») stellen wir jemandes grundlegende Haltung dar, wenn es um die wahren Werte geht, die man sich und anderen zuschreibt. Das geht tiefer und weiter, als sich lediglich eine Meinung über das eigene Verhalten und dasjenige anderer Menschen zu bilden. Nach Leonhard Schlegel sind die vier Grundpositionen am treffendsten als vier verschiedene Arten von Selbstwertgefühl aufzufassen. Dabei ist originell, dass das Gefühl, wie viel Wert man sich selbst ist, in Beziehung gesetzt wird zum Wert, den man anderen zuschreibt.

Gemeinsam suchen wir nach Lösungsansätzen, wie du zu positiveren Grundeinstellungen gelangen kannst, und vielleicht finden wir auch heraus, warum du bei gewissen Situationen oder Menschen eine negative Haltung einnimmst, sei es dir selbst oder anderen gegenüber.

Ich freue mich, gemeinsam mit dir auf diesen Weg zu gehen und deine Grundpositionen zu ergründen.
 

Ablauf 

Wir brauchen gemeinsam ca. 3 bis 5 Sitzun­gen. Sollten mehr Sitzungen sinnvoll sein, würden wir das vorab zusammen besprechen. Gemeinsam tauchen wir in das Konzept der Grundpositionen nach Eric Berne ein.  

Schon im Kleinkindalter wählen wir jeweils unbewusst eine dieser vier Grundeinstellungen als Grundposition. Mit jeder neuen Situation allerdings wird auch diese Wahl immer wieder neu getroffen. ­Es gilt also, sich zuerst einmal einen Überblick zu verschaffen, wo es einem wann an Gelassenheit fehlt. Gemeinsam versuchen wir also herauszufinden, welche Grundpositionen in welchen Situationen dir eigen sind. Dazu werde ich gezielte Übungen mit dir machen und dir Aufgaben stellen, die wir dann in einer nächsten Sitzung reflektieren und besprechen. 

 

Zeitlicher Rahmen 

Ca. 3 bis 5 Sitzungen à 60 Minuten. 

 

Bist du neugierig geworden? 

Dann lass uns gemeinsam heraus­finden, welche Blockaden dir und deinen Zielen im Wege stehen. 

bottom of page